Einfach auf Kredit

Kunst ist begehrt. Nicht nur für die Sammlung. Kunst bringt Rendite. So erzielen Monet Werke auf Auktionen immer wieder neue Höchstpreise, die selbst Kenner überraschen würden. Doch werden diese Beträge wirklich in bar bezahlt? Manchmal geht es um ein paar Hunderttausend, manchmal um ein paar Millionen. So erzielte das Monet Werk "Die Eisenbahnbrücke von Argenteuil" auf einer Auktion rund 26,7 Millionen Euro. Ein unglaublicher Preis. Es gibt tatsächlich Sammler, die solche Preise in bar (also per Überweisung) bezahlen. Aber immer wieder kommt es auch vor, dass eine Kreditfinanzierung erfolgt. So wird zum Beispiel bereits vor Auktion ein Kreditrahmen verhandelt, der im Falle eines erfolgreichen Gebots, dann zur Verwendung gelangt. Wie hoch dabei die Zinsen sind und welche Konditionen ausgehandelt wurden, bleibt aber fast immer unbekannt. Solche Finanzierungshöhen gehören nicht in das normale Filialgeschäft. Die dortigen Bankangestellten haben immer nur eine bestimmte Freigabe (bemessen an der Kredithöhe). Ab 7-stellige Summen wird im gehobenen Management entschieden. Entsprechend anders und individueller fallen auch hier die Kreditzinsen aus. Sicherheiten werden natürlich auch hier verlangt. In der Regel muss aber mehr als das ersteigerte Gemälde hinterlegt werden.

Kunst im Kleinen

Was im Großen gang und gäbe ist, geht natürlich auch im Kleinen. Wer auf einer Auktion ein bestimmtes Kunstwerk ersteigern möchte, kann sich heute dazu einfach im Internet einen Kredit verschaffen. Das geht recht einfach und ohne große Bürokratie. Da in der Regel kein Verwendungszweck benannt werden muss, läuft die Abwicklung recht einfach und problemlos. Die Zinsen sind sowie so im Keller. Kunst über einen Kredit zu kaufen ist damit der beste Weg. Während Immobilien schon seit Jahren schlechte Renditen, teilweise Minuszinsen erwirtschaften, gehört Kunst zu den Rendite-Kings.
Der Starinvestor A. Cohen hat viele seiner Kunstwerke über einen Kredit finanziert. Seine Kunstsammlung liegt bei fast 1 Milliarde Dollar. So hoch ist der Besicherungsrahmen seiner Kunst.

Kunst beleihen

Es gibt sogar mittlerweile spezialisierte Unternehmen, die Kunstdarlehen vergeben. Dabei wird Kunst beliehen. Eine tolle Finanzierung für deren Eigentümer. Es zeigt sich also auch hier, dass Kunst weitaus bessere Rendite als Immobilien erzeugt und gleichzeitig höhere Beleihungsrahmen zulässt. Vorausgesetzt, Sie haben das richtige Kunstwerk gekauft.



150 Werke in der Villa Stuck

Jedenfalls zeigt die Münchner Villa Stuck dieser Tage ca. 150 Werke von mehr als 80 Künstlern. Hier kann man sich in aller Ruhe der bildhaften Umschreibung von Zuneigung widmen und einen geruhsamen Nachmittag verbringen.