Kunst als Investment

Kunst und Liebe sind wohl seit jeher ein unzertrennliches Paar. Künstler sind vielfach auch getrieben von ihren Emotionen und daher entsprechend auch geleitet in ihrem Schaffenswerk. Fast jedes Gedicht, fast jeder Song und beinahe jeder Film und auch jedes Gemälde basiert auf der Grundlage einer Emotion. Emotionen sind vielfach interessant und lassen sich so besser als Investment kennzeichnen. Emotionen werden durch Gefühle geleitet und entstehen letztlich durch Liebe. Die schönsten Lieder dieser Erde sind Liebeslieder. Es geht um die wahre Liebe, um die verflossene Liebe, die Liebe zur Familie und vielleicht einer Liebe, die noch völlig unentdeckt ist.

Kunst lohnt als Investment

Wer die Möglichkeit hat, sich in der Münchner Villa Stuck der Ausstellung von der künstlerischen Darstellung der Liebe ein Bild zu machen, der wird begeistert sein die Werke zahlreicher Künstler dort zu bewundern. Ebenso wird der Besucher die Möglichkeit vorfinden, sich von den Emotionen leiten zu lassen, die solche Werke erst entstehen lassen.

Es zeigt auch sehr deutlich, dass schwülstige Liebesbekundungen nicht nur ein Phänomen der Gegenwart ist, sondern bereits sehr tief in der Vergangenheit in den Seelen der Menschen wirkte. Die sprachliche Ausdrucksweise, die aus diesen Bildern dort zum Vorschein kommt, lassen auch den Zustand der Gefühle erklären, welche die Künstler durchlebt haben. Man weiß heute, welche Symbolkraft von zum Beispiel einem Herz in Flammen ausgeht. Ebenso findet man zahlreiche Bilder, in denen man zu Eis erstarrt bzw. auch Symbole vorfindet, die eine frostige Liebe darstellen sollen. Eis steht für Kälte und etwas Negatives. Egal wohin einem Amors Pfeil getroffen hat, ob man nun Schmetterlinge im Bauch flattern spürt oder ob man vor Liebe nur so dahinschmelzen kann, man möchte beim Anblick der Bilder jedenfalls die Emotionen der Künstler und letztlich natürlich auch der Angebeteten wiedererkennen.Immerhin geht es am Ende um Emotionen, Informationen, sowie Geld.

Emotionen sind wichtig

Denn nur was emotional einen Betrachter berührt, kann von langer Dauer sein und auch entsprechend beeindrucken. Selbstverständlich lieben Menschen die positiven Ereignisse, denn negative Erfahrungen macht jeder von uns selbst ohnedies genug. Aus diesem Grunde wohl sind die meisten Bilder eher mit positiven Symbolen vernetzt. Man setzt auf die wahre Liebe und versucht Menschen davon zu überzeugen, dass eigentlich alles im Lot verläuft wenn man nur an die wahre Liebe glaubt. Auch aus historischer Sicht hat sich vom Inhalt sehr wenig verändert. Denn man liebt heute so wie damals, wenngleich natürlich die Art und Weise, wie man liebt, eine völlig andere geworden ist. Man arbeitet dabei mit den Metaphern und Allegorien die man heute aus dem Alltag her kennt. Wobei man sich heute wie damals teils auf die abendländische Kultur verlassen kann, auch wenn die Motivationen vielleicht andere Gründe haben möge.



150 Werke in der Villa Stuck

Jedenfalls zeigt die Münchner Villa Stuck dieser Tage ca. 150 Werke von mehr als 80 Künstlern. Hier kann man sich in aller Ruhe der bildhaften Umschreibung von Zuneigung widmen und einen geruhsamen Nachmittag verbringen.